Toyo, wir brauchen finanzielle Unterstützung für die Kosten der Operationen...

Ende 2020 wurde der 11-jährige Toyo in Rumänien von einem Auto angefahren auf der Straße gefunden.


Die Tierschützer aus Rumänien haben ihn sofort bei sich aufgenommen und in einer Tierklinik untersuchen lassen. Seine Hüfte war gebrochen und er hatte eine Femurfraktur.
Noch in Rumänien wurde er 2x wegen der Femurfraktur operiert, die Hüfte sollte nach Aussage der Tierärzte von ohne Eingriff heilen.
Gleichzeitig hatte Toyo das große Glück, in Deutschland eine liebe neue Besitzerin gefunden zu haben, die ihn als Gnadenhund bei sich aufnehmen wollte und bereit war auf ihn zu warten, bis die Behandlung in Rumänien soweit abgeschlossen war, dass er ohne Probleme reisen konnte.
Um Toyo diese Chance zu ermöglichen, hat sich unser Verein bereit erklärt, die neue Besitzerin bei eventuell auftretenden sehr hohen Tierarztkosten zu unterstützen.
Als Toyo in Deutschland angekommen war, schien zuerst alles gut bis seine neue Besitzerin ihn als Notfall mit plötzlichem hohem Fieber und sehr schlechtem Zustand in eine Tierklinik bringen musste.
Dort wurde ein lebensbedrohlicher Harnverhalt durch Blasensteine, von denen einige die Harnröhre blockierten, festgestellt und diese wurden durch eine Operation entfernt.
Leider kam kurz nach seiner Entlassung zu Problemen mit der Naht an der Harnröhre und eine Untersuchung ergab, dass nur eine erneute Operation, in der alle Harnsteine und aller Gries aus Blase und Harnröhre entfernt werden, sein Leben retten würde.
Toyo musste am nächsten Tag zurück in die Klinik und nachoperiert werden.
Insgesamt war Toyo zwei Wochen in der Klinik, bis er Anfang Juni wieder nach Hause konnte.





Am 14.07. kam dann die Hiobsbotschaft, dass sich, trotz Spezialfutter und Medikamenten, erneut Struvitsteine gebildet haben, die wieder durch eine Operation entfernt werden müssen, damit Toyo weiterleben kann.
Eine spezielle Untersuchung hat ergeben, dass er an mulitresisten Bakterien in der Blase leidet, durch diese Harnsteine immer wieder schnell wachsen werden. Einzig ein Antibiotikum, das bei dieser Untersuchung ermittelt wurde, hat eine Wirkung gegen diese Bakterien.
Aber die bereits vorhanden Steine müssen in einer erneuten Operation vor dem Einsatz des neuen Medikamentes entfernt werden.

Mittlerweile belaufen sich die Kosten für die Untersuchungen und Operationen von Toyo auf über 4.000,00 Euro.



Daher benötigen wir dringend Spenden, um die weitere Behandlung und die Kosten der Operation von Toyo finanziell abzusichern.
Bitte helfen Sie Toyo – jede noch so kleine Spende zählt.
Vielen Dank.

____________________________________________________________________________________

Wenn Sie Toyo und uns unterstützen möchten,spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

Casa Animalis e.V.                                                             
IBAN:DE34 5856 0103 0007 2175 44
BIC: GENODED1TVB
Verwendungszeck:   Tojo

_____________________________________________________________________________________