Nisunin, jetzt Lilly, macht es ihren Menschen nicht immer leicht...

Nisunin war aufgrund eines Anrufs von der Polizei streundend in Vera abgeholt unddamals noch in das Tierheim von Zurgena gebracht worden.
Sie war unauffällig, freundlich und verträglich mit allen und konnte so nach einer längeren Wartezeit zu einer Pflegefamilie nach Deutschland reisen.
Dort zeigte sich ihre Unsicherheit gepaart mit dem Instinkt, ihres neues Leben und ihre Menschen zu beschützen, indem sie bei fremden Personen auf Angriff schaltete, während sie gegenüber den Mitglieder ihrer Pflegefamilie super lieb, verschmust und freundlich war.
Es dauerte lange, bis sich eine junge Familie trotz dieser Problematik in Nisunin und sich dieser stellte, zuerst auch in Form einer Pflegestelle mit der Option der Übernahme.
Und obwohl es neben vielen Fort- auch einige Rückschritte in ihrer Entwicklung gab, hatten ihren neuen Menschen Nisunin so ins Herz geschlossen, dass sie sie  adoptierten.
Es ist schön, dass es auch Menschen gibt, für die Tierschutz mehr bedeutet...